Reise zu den Kindern von Teepalig

       

2011 war es erstmalig möglich eine Reise für Mitglieder, Paten, Freunde und Förderer des Vereins zu organisieren.

Im Mittelpunkt der Reise stand der Besuch der Kinder in Gbeogo. Die Mitreisenden sollten Gelegenheit bekommen den Tagesablauf der Kinder, die Umgebung und die Dorfbewohner kennen zu lernen. Außerdem konnten sie Land und Leute auf einer geführten Reise geplant und organisiert durch die        1. Vorsitzende kennen lernen.

 

Drei Mitglieder des Vereins reisten im November mit Koffern voller Geschenke einer Schulklasse aus Lutzerath an.

 

Kurzer Reisebericht von Eva, Brigitte und Anja aus der Vulkaneifel. 

Das Ziel unserer Reise ist das Teepalig Gbeogo Children´s Home in Bolgatanga (Upper East Region in Ghana).

(v.l.) Brigitte, Anja und Eva

Von der Hauptstadt Accra fliegen wir weiter nach Tamale (Northern Region), wo wir von Isabell Hayer (1. Vorsitzende) mit einem betagten Landrover empfangen werden.

 

 

 

 Als Mitglieder des Vereins, möchten wir das Heim und vor allem unsere Patenkinder kennenlernen. Nach einer Nacht in Tamale holpern wir, das Auto beladen mit drei Koffern voller Geschenke, auf einer roten Lehmpiste Richtung Waisenhaus.

 

Wir sehen die Kinder zum ersten Mal an einem Sonntagmorgen in der baptisten Gemeinde. Sie eröffnen den Gottesdienst mit Tanz und Trommeln

Der Kinderchor

Nach fast vierstündigem Predigtmarathon gehen wir mit den Kindern unter der sengenden Mittagssonne zum Waisenhaus.

 

 

 

 

 

Eva: " Die bisherige Anonymität durch die große Entfernung war plötzlich aufgehoben -  durch das Sehen, Fühlen und Berühren des Kindes. Cosmon in seinem Umfeld kennen zu lernen, mit all dem Schönen und Ungewohnten, ließ mich ihm näher kommen. Es war für mich eine besonders ergreifende Erfahrung."

 

Liebenswert und fröhlich sind die Jungen und Mädchen, aber auch sehr neugierig und pfiiffig. Sie stellen viele Fragen und manche wollen unbedingt Deutsch reden. Wir verbringen ein paar Tage mit den Kindern.

Brigitte mit Millicent in der Bongo Senior High

In der Schule erhielten wir einen Einblick in die Unterrichtsmethoden in einer Grund- und Hauptschule.  

Nach einer Woche mußten wir uns schwerenherzens von allen verabschieden und reisten Richtung Süden nach Kumasi, Cape Coast, Kokrobity und anschließend Accra.

 

Anja: "Ich entschloss mich spontan eine Patenschaft für Trancy zu übernehmen, ich verstand mich sehr gut mit ihr und bin glücklich über meine Entscheidung ihr zu helfen." 

 

Brigitte : "Endlich lernte ich mein Patenkind persönlich kennen, es war für mich ein ganz besoderes Erlebnis"

 

 

Motto von Afrikids: "Bringing a big Smile to little Faces"